WOLFGANG GRATSCHMAIER - Regisseur

Wolfgang Gratschmaier

Der gebürtige Steirer studierte Gesang an der Musikuniversität Wien bei Prof. Gerhard Kahry und im Rahmen der Sommerakademie der Salzburger Festspiele bei KS Elisabeth Schwarzkopf.

Sein Weg führte den Tenor vom Stadttheater St. Pölten - über das Grazer Opernhaus und die Prager Staatsoper - 1994 ins Ensemble des Theaters St. Gallen.

Wolfgang Gratschmaier sprang im Jahr 2002 an der Volksoper Wien als Josef in „Wiener Blut“, ein Jahr später als Pedrillo in der „Entführung aus dem Serail“ ein - und ist seit der Saison 2003/04 fixes Ensemblemitglied des Hauses.

Gastspiele und Arbeiten in Berlin, Tokyo, München, Bregenz & Gstaad, Video- und Plattenproduktionen sowie eine rege Konzerttätigkeit in Nordamerika runden sein vielseitiges Schaffen ab.

Das Volksopernpublikum kennt Wolfgang Gratschmaier u.a. als Pappacoda („Eine Nacht in Venedig“), Josef („Wiener Blut“), Bondy („Die Herzogin von Chicago“), Monostatos („Die Zauberflöte“), Boni („Die Csárdás- fürstin“), Xaver Zitterbart („Der Evangelimann“), Basilio („Die Hochzeit des Figaro“), Flute („A Midsummer Night's Dream“), Ximenez („Der Kuhhandel“), Pietro („Boccaccio“), Torquemada („Die spanische Stunde“), Spalanzani / Nathanael („Hoffmanns Erzählungen“), Basilio & Don Curzio („Die Hochzeit des Figaro“), Altoum („Turandot“), Remendado („Carmen“), Merkur („Orpheus in der Unterwelt“), Goro („Madama Butterfly“), Konsul Basilowitsch („Der Graf von Luxemburg“), John Buffy („Die Blume von Hawaii“), Stress („Antonia und der Reißteufel“) sowie Emmerich von Kereszthely („Kehraus um St. Stephan“).

Download CV
500x500