prosceniumArtist's Management GmbH

ANNA SKRYLEVA - Dirigentin

Anna Skryleva

Ab 1. August 2019 ist Anna Skryleva Generalmusikdirektorin am Theater Magdeburg. In den letzten Jahren wurde sie als Kapellmeisterin und Musikalische Assistentin an Deutschen Opernhäusern engagiert u.a. Hamburgische Staatsoper, Oper Köln, Staatstheater Darmstadt. Seit November 2015 wird Anna Skryleva im Rahmen des fünfjährigen internationalen Programms für Dirigentinnen "Institute for Women Conductors" von der Dallas Oper gefördert.

Die in Berlin lebende Pianistin und Dirigentin Anna SKRYLEVA wurde in Moskau aufgewachsen. Im Alter von fünf Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht, mit acht schrieb sie erste Kompositionnen. Mit zehn Jahren wurde sie in eine Kompositionsklasse des Tchaikowsky Konservatorium aufgenommen, wo sie später auch zur Pianistin und Kammermusikerin ausgebildet wurde. Seit 1999 hat international gefragte Musikerin ihren Wohnsitz in Deutschland. Skryleva studierte zuerst Klavier in Berlin an der Universität der Künste beim Professor Klaus Hellwig und später nahm sie Dirigierunterricht beim Professor Lutz Herbig in Düsseldorf.

In den Jahren 2002-2003 war sie an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Alicja Mounk als musikalische Assistentin im Bereich Musiktheater tätig. Weitere festen Engagements führten die Dirigentin an die Kölner Oper (2004-2007), wo sie mit Sir Jeffrey Tate und Markus Stenz bei der Wagners "Ring" Wiederaufnahmen als Musikalische Assistentin gearbeitet hat. Zudem leitete sie als Dirigentin die Produktionen der Kölner Kinderoper mit Gürzenich Orchester in der Yakult Halle. 2007-2012 war Skryleva an der Hamburgischen Staatsoper als Musikalische Assistentin und Repetitorin unter der Leitung der Intendantin und GMD Simone Young engagiert. Sie betreute die neue "Ring"-Produktion und die großen Wiederaufnahmen u.a. "Parsifal", "Der fliegende Holländer, "Salome", "Elektra" und "Chowantschina". Als Dirigentin leitete sie zwei Produktionen des Internationalen Opernstudios der Hamburgischen Staatsoper in der Opera Stabile und Repertoire Vorstellungen auf der großen Bühne (mit Hamburger Symphonikern und Hamburger Philharmonikern).

Zwischen 2012 und 2015 wurde Anna Skryleva als 1. Kapellmeisterin und stellvertretende GMD zuerst am Schleswig Holsteinischen Landestheater und anschließend an dem Staatstheater Darmstadt engagiert. In dieser Zeit dirigierte sie mit großem Erfolg: Konzerte mit Werken von Messiaen, Francaix, Berlioz, Britten, Stravinsky; die Vorstellungen und Premieren von Verdis "Otello", "La Traviata", Wagners "Tristan und Isolde", Puccinis "La Boheme", "Il Trittico", Humperdincks "Hänsel und Gretel", Webers "Der Freischütz", Strauss "Salome", Weills "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny", Prokofievs "Cinderella", Tschaikowskys "Der Nussknacker". Im Juni 2015 gastierte Anna Skryleva mit der Produktion des Staatstheaters Darmstadt "Madame Butterfly" am Hessischen Staatstheater Wiesbaden.

Skryleva wird im Rahmen des fünfjährigen internationalen Programms für Dirigentinnen "Institute for Women Conductors" von der Dallas Oper gefördert. Für die Spielzeit 2016/2017 wurde sie daraufhin als Gastdirigentin an die Dallas Oper mit Verdiprogramm eingeladen. In der Spielzeit 2019/2020 übernimmt sie an der Königlichen Oper Stockholm die musikalische Leitung der Produktionen von ›Die Zauberflöte‹ und ›Der Nussknacker‹.

Ihr Opernrepertoire beginnt bei Wiener Klassik (Mozart, Beethoven), geht über Deutsche und Russische Romantik (Weber, Tschaikowsky, Wagner, Strauss, Mussorgsky), über das Italienische "Bel canto" und "Verismo" (Rossini, Verdi, Puccini) bis hin in die Musik des 20. Jahrhundert (Weill, Britten, Prokofiev).

Seit der Spielzeit 2015/2016 widmete sich Anna Skryleva insbesondere dem Konzertbereich. Sie gastierte u. a. bei der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz, beim Philharmonischen Orchester OFUNAM und dem Jugendorchester Eduardo Mata in Mexiko, der Norddeutsche Philharmonie Rostock, beim Bodenseefestival, dem International Symphony Orchestra Lviv sowie bei der Magdeburgischen Philharmonie. In der Spielzeit 2018/2019 stand Anna Skryleva u. a. am Pult des hr-Sinfonieorchesters, des Aarhus Sinfonieorchester und der Kopenhagener Philharmoniker. Im März 2020 debütiert sie mit dem Deutschen Sinfonie Orchester Berlin.

Im Juni 2014 gründet Anna Skryleva die internationale Friedensinitiative CLASSIC FOR PEACE (CFP). Mit dieser Initiative, die unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministers für Wissenschaft und Kunst Herrn Boris Rhein steht und Zuspruch bei den wichtigsten Politikern des Landes Hessen findet, u.a. beim Hessischen Ministerpräsidenten Herrn Volker Bouffier, fördert die vielfältige Künstlerin über klassische Musik die Völkerverständigung.