Andrea Rost - Sopran - Proscenium Artist's Management

prosceniumArtist's Management GmbH

ANDREA ROST - Sopran

Andrea Rost

Andrea Rost wurde in Budapest geboren. Sie absolvierte ihr Musikstudium an der Budapester Franz-Liszt-Hochschule für Musik als Schülerin von Zsolt Bende. Sie war noch Studentin, als sie als Stipendiatin des Budapester Opernhauses die Rolle von Julia in der Oper Romeo und Julia von Gounod in der Inszenierung von Dénes Gulyás sang. Zwei Jahre später, 1991 wurde sie Solistin der Wiener Staatsoper, wo das Publikum sie in allen ihrer wichtigen Rollen kenne lernen konnte. Von Zerlina über Adina und Susanna bis Lucia von Lammermoore, sowie in der Paradenrolle von Violetta konnten die Musikliebhaber der österreichischen Haupstadt sie in zahlreichen Konzerten hören.

In der Premiere von Rigoletto der Mailänder Scala 1994, zu der sie von Riccardo Muti eingeladen wurde, erzielte die Künstlerin einen durchschlagenden internationalen Erfolg und gastiert seitdem regelmässig in der Scala.

1995 trat sie bereits als umjubelten Star in der Premiere der Zauberflöte, mit der die Saison des Hauses eröffnet wurde, auf die Bühne. In Mailand folgten die Rollen der Susanna in Mozarts Die Hochzeit des Figaro und der Violetta in Verdis Traviata. Andrea Rost nahm in den Salzburger Festspielen an zahlreichen Produktionen teil, so in den Rollen des Falken (R. Strauss: Die Frau ohne Schatten, Sir George Solti), der Drusilla (Monteverdi: L’incoronazione di Poppea [Die Krönung der Poppea], Nikolaus Harnoncourt), der Violetta (Verdi: Traviata, Riccardo Muti), sowie der Xenia (Mussorgski: Boris Godunow, Claudio Abbado). Sie stellte in der Pariser Bastille-Oper Susanna, Gilda, Lucia und Antonia in der Oper Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach dar. Die Künstlerin debütierte in der Londoner Royal Opera House als Susanna, sang dann Violetta mit grossem Erfolg. Sie sang der Titelrolle der Oper Elisabeth von Donizetti in einer konzertanten Aufführung, die gleichzeitig auch Weltpremiere war. Jüngst bekleidete sie die Titelrolle in der Premiere der Oper Lucia di Lammermoore von Donizetti. Auf Einladung des Madrider Teatro Real sang sie 2006 den Part der Blanche in der Oper Dialogues des Carmélites [Dialoge/Gespräche der Karmeliterinnen] von Poulenc. Andrea Rost gastierte in Amerika mehrere male in der Chicago Lyric Opera, wo sie Zerlina, Gilda, Violetta, Giulietta (Bellini: I Capuletti e i Montecchi) und Micaela sang.

In der New York Metropolitan Opera trat sie das erste mal 1996 in der Rolle der Adina in L’elisir d’amore [Der Liebestrank] auf, später sang sie eben da Gilda, Lucia und Violetta; letztens 2006 die Rolle der Susanna in der Oper Mozarts Die Hochzeit des Figaro. Sie sang die Rolle der Antonia in der Washington Opera und trat in der gleichen Inszenierung vor das Publikum in Los Angeles auf. Im März 2002 – ebenfalls in Los Angeles – war sie in der Rolle der Pamina, dann 2005 in Washington in derselben Rolle zu hören. Sie ist häufiger Gast der New National Opera von Tokio und von unzähligen internazionalen Operngalas.

Im Budapester Opernhaus trat sie mehrere male in Ihren Lieblingsrollen (Gilda, Violetta) vor dem einheimischen Publikum auf.

Andrea Rost singt auf ihrer im Jahre 2004 erschienen CD- und DVD-Aufnahme Mozart-Arien. Auf Ihre letzte CD singt sie Lieder von Bartók, Kodály, Ligeti. (Hungarian Songs – Warner Classics).

Download CV

IT EN HU

more Information:

mycast

 

Anfrage